ganzheitliches bildungskonzept birklehof

„Teil eines Teams zu sein, macht mich total stolz.“

Andere, sich selbst und den Schulalltag beschnuppern: das nennt sich am Birklehof Orientierungsstufe. Hier am Gymnasium lernen unsere Schülerinnen und Schüler in den Klassen 5 bis 7 – gemeinsam mit anderen – ihre individuellen Stärken kennen. Genau wie ihre Schwächen. Was könnte spannender sein, als sich selbst auszuprobieren, Neues kennenzulernen und jeden Tag etwas anderes zu entdecken? Besonders, da die Klassen mit 10 bis15 Schülerinnen und Schülern auch in der Orientierungsstufe klein sind.

Birklehof Reifeprozess
Teil des Reifeprozesses: das eigene Lernen reflektieren

Von wegen Rummms und Rein. Der Start in den Schultag wird am Birklehof bewusst gestaltet. So gibt es etwa montags eine Schulversammlung, bei der wichtige Themen vorgetragen werden. Gesungen und musiziert wird dann ebenfalls. An allen anderen Schultagen beginnen unsere jüngsten Schülerinnen und Schüler den Schultag mit dem Silentium. In dieser betreuten Ruhearbeitsstunde werden Lernziele definiert, aber auch Arbeiten und Tests vor- bzw. nachbereitet. Unter anderem wird im Silentium auch der Studienordner geführt. Der ist auf jeden persönlich zugeschnitten – mit eigenen Arbeitsaufträgen, statt Hausaufgaben im Gießkannenprinzip. So lernen schon die Jüngsten, selbständig und strukturiert zu arbeiten und sich an Zielen zu orientieren.

Donnerstag ist Studientag

Jede Woche aufs Neue können die Jungen und Mädchen interessante Themen vertiefen und bekommen Praxiswissen aus erster Hand. Dafür planen wir spannende Exkursionen und laden Experten an den Birklehof ein. Zusätzlich gibt es noch Thementage aus dem Schulprogramm – wie etwa zum Umgang mit Medien oder mit Atomkraft.

Kostbar: die Birklehofstunden

Ob Stimmbildung in der Singklasse oder die Musik über ein Instrument für sich zu entdecken – die Birklehofstunden lassen viel Raum für verborgene Talente, die ans Licht gefördert werden wollen. Außerdem bietet unser riesiges Sport- und Bewegungsangebot die beste Gelegenheit, sich auszutoben. Ob beim Hockey oder Erlebnissport. In der Spielstunde wiederum können sich die Kinder unter anderem in Kooperation oder Konflikttraining üben.

Orientierungsstufe Birklehof
Dienste: die etwas andere intellektuelle Herausforderung

In den Diensten werden auch schon unsere Jüngsten aus der Orientierungsstufe an soziales Engagement herangeführt. Hier lernen sie nicht nur Hilfsprojekte kennen, sondern führen auch eigene Hilfsaktionen durch.

Privater Rückzugsort: das eigene Zimmer

Die Jungen und Mädchen der Orientierungsstufe leben gemeinsam in Doppelzimmern im Unterhaus. Hier können sie sich geborgen fühlen und dürfen ganz einfach Kind sein. Bei gemeinsamen Wochenendunternehmungen genauso wie beim Spielen. Und wenn die Schülerinnen und Schüler etwas auf dem Herzen haben, können sie sich in den Klassen 6 und 7 neben dem Mentor auch an einen Schülermentor wenden, der sich um sie kümmert und ihnen bei
der Integration hilft.

Das eigene Zimmer