Tanzen als Emotion
Die HipHop AG in Formation

23. Juni 2020

Tanzen als Emotion

Die neu gegründete HipHop AG zeigte beim Elterntreffen ihre erste Choreographie. Die AG wird geleitet von Sofya,  Schülerin der 11. Klasse.

Einen mitreißenden Auftritt bot die HipHop AG am Freitagabend beim Elterntreffen im Musikhaus. Neun Schülerinnen aus den Klassen 8, 9 und 11 boten bei Ihrer Premiere eine energiegeladene Tanz-Performance und begeisterten damit ihr Publikum, jung wie alt.

Geleitet wir die HipHop AG von Sofya, die seit 2017 am Birklehof lebt und die 11. Klasse besucht. Im Gespräch erzählt Sofya, wie sie zum HipHop-Tanzen gekommen ist, worauf es dabei ankommt und was die Kultur für sie bedeutet.

Sofya: „Wir haben den Tanz seit Oktober geprobt. Zunächst haben wir so eine Art Einführung in HipHop gemacht. Ich habe etwas Einfaches choreographiert, damit ich sehen konnte, wie die Mädels sich bewegen, und damit sie Grundlagen bekommen.“

Selbstbewusstsein ist wichtiger als die Schritte

„Das Problem bei Anfängern ist immer, dass sie Angst haben, ihre Energie zu benutzen, und dadurch sieht es nicht so schön aus. Es war kompliziert, den Mädchen beizubringen, dass es gut ist, selbstbewusst zu sein, auch wenn es gerade überflüssig zu sein scheint. Dann strahlt man diese Energie aus, und das merkt das Publikum. Das war das Schwierigste: Nicht die Schritte, sondern das Selbstbewusstsein.“

„Die HipHop AG gibt es seit September 2019. Schon im letzten Schuljahr gab es HipHop im Rahmen der Tanz AG bei Herrn Zeidler. Er macht mehr Contemporary Dance, und dann habe ich das in Richtung HipHop weitergeführt. Überraschenderweise sind so viele gekommen, dass sich ich dachte, vielleicht schaffen wir es doch, zusammen etwas Cooles zu machen.“

Leidenschaft für den Tanz

„Vorher habe ich elf Jahre Rhythmische Sportgymnastik gemacht und war Leistungssportlerin. Dann habe ich die Richtung gewechselt. Ich mag es, Emotionen durch Tanzen auszudrücken. Das ist meine große Leidenschaft.“

„HipHop ist ein richtiger, eigenständiger Tanzstil. Am Anfang des Auftritts bei meinem Solo habe ich Contemporary getanzt. Damit wollte ich ein Kontrapunkt setzen und zeigen, wie unterschiedlich die Tanzstile doch sind. Beim Zusammenschneiden der unterschiedlichen Musiken hat uns Simi geholfen. Es war sehr aufwändig, die unterschiedlichen Lautstärken anzugleichen und die Übergänge schön zu gestalten.“

HipHop ist eine eigene Kultur

„Ich liebe Musik und höre auch viel unterschiedliche Musik, aber HipHop-Kultur ist schon etwas Einzigartiges. Sie strahlt diese Energie aus und dieses Rebellische oder auch: „Oh, ich bin so cool.“ Als ich noch Sportlerin war, habe ich mal versucht, Breakdance zu tanzen. Das war sehr kompliziert, weil ich ja eigentlich im Training war und mich mit Rhythmischer Sportgymnastik beschäftigen sollte. Am Abend bin ich dann doch rausgegangen und habe Breakdance gemacht, das hat mich schon voll mit hineingezogen. Es hat sich ganz anders angefühlt als Sport.“  

Zur HipHop AG gehören Aroa, Patricia (beide Klasse 8), Sarah, Hannah (Klasse 9), Antonia, Joelle, Varvara, Even, Sofya (Klasse 11). Den Soundtrack hat Simi (Klasse 12) produziert.   

 

Fotos und Protokoll: Wolfgang Finke