Am Birklehof wird die persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen durch eine Erziehung gefördert, die sich durch Nähe und Vertrautheit zu den Menschen auszeichnet, von denen sie betreut und unterrichtet werden.

Zugleich sind professionelle Distanz wie auch eine Entscheidung gegen das Familienprinzip im Internat Bestandteile des Birklehof-Konzepts, nach dem die altersübergreifende und geschlechtergemischte Gemeinschaft ein Privileg der wirklichen Familie bleiben sollte.

In unserem Internat wird die Abhängigkeit der Kinder und Jugendlichen von nur einer Betreuungsperson bewusst verhindert.

Durch die Rollen- und Aufgabenteilung zwischen Hauserwachsenen, Mentorinnen und Mentoren, Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern sowie durch die Möglichkeit, weitere vertrauensvolle Beziehungen zu Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Birklehofs aufzubauen, haben die Kinder und Jugendlichen immer mehrere Ansprechpartnerinnen bzw. -partner. Alle Unterstufenschülerinnen und -schüler wählen zudem eine Schülermentorin oder einen Schülermentor als weitere Vertrauensperson. Außerdem werden die Hauserwachsenen an ihren freien Tagen und Wochenenden durch andere Kollegiumsmitglieder als Aufsichtspersonen und Ansprechpartnerinnen bzw. -partner vertreten.

Im Rahmen der Schülermitverantwortung fordert der Birklehof die Kinder und Jugendlichen zur Meinungsäußerung, zur Kritik und zur Mitgestaltung auf.

Birkleh_Sicherheitsnetz_neu3Falls angesichts des Verdachts oder tatsächlichen Übergriffs im ersten Schritt eine vertrauliche Beratung gewünscht sein sollte, können sowohl unsere Schulpsychologin wie auch die von uns als Außenstehende beauftragte Rechtsanwältin und Mediatorin Doris Morawe, die als Ombudsfrau tätig ist, angesprochen werden. Beide haben ein berufliches Schweigerecht. Die Struktur dieses „Sicherheitsnetzes“ am Birklehof sowie die Kontaktdaten von Frau Rechtsanwältin Doris Morawe zeigt die Grafik:

Der Birklehof ist sich bewusst, dass die Möglichkeit und die Gefahr von Missbrauch und Gewalt überall dort bestehen, wo Menschen zusammen leben und arbeiten. Unser Internatsgymnasium verurteilt jeden Missbrauch und jede Misshandlung von Kindern und Jugendlichen als eine zu verfolgende Straftat, pflegt eine Kultur der Offenheit, des Hinsehens sowie des gegenseitigen Respekts und beugt Gefahren durch die organisatorische Struktur am Birklehof vor. Diese fördert zudem die Intervention bei einem potenziellen Übergriff und dessen Meldung an Schulverantwortliche unterschiedlicher Ebenen.