Die etwas andere intellektuelle Herausforderung

Dienste

Die etwas andere intellektuelle Herausforderung

In den Diensten werden auch schon unsere Jüngsten aus der Orientierungsstufe an soziales Engagement herangeführt. Hier lernen sie nicht nur Hilfsprojekte kennen, sondern führen auch eigene Hilfsaktionen durch.

Privater Rückzugsort: das eigene Zimmer

Die Jungen und Mädchen der Orientierungsstufe leben gemeinsam in Doppelzimmern im Unterhaus. Hier können sie sich geborgen fühlen und dürfen ganz einfach Kind sein, bei gemeinsamen Wochenendunternehmungen genauso wie beim Spielen. Und wenn die Schülerinnen und Schüler etwas auf dem Herzen haben, können sie sich in den Klassen 6 und 7 nicht nur an Mentorin oder Mentor wenden, sondern auch vertrauensvoll an Schülermentorin oder -mentor, die sich um sie kümmern und ihnen mit eigenen Erfahrungsschätzen bei der Integration helfen können.