Starke Gemeinschaften, starke Persönlichkeiten

Internat

Starke Gemeinschaften, starke Persönlichkeiten

Sich mit anderen auseinanderzusetzen und sich abzugrenzen sind wichtige Faktoren für ein fruchtbares Miteinander. Genau wie gemeinsame Unternehmungen – etwa Theaterbesuche, Ausflüge oder die sportlichen Wettbewerbe der Hausgemeinschaften. Hier entstehen enge Freundschaften – und halten oft ein Leben lang. Ihr Zimmer beziehen die Mädchen und Jungen in unterschiedlichen Häusern – je nach Alter und Geschlecht – und teilen sich dieses zu zweit. Erst vor dem Abitur wohnen sie in einem Einzelzimmer. Die familiären Hausgemeinschaften werden von Hauserwachsenen betreut, die immer ein offenes Ohr für ihre Schützlinge haben.

Vertrauen und Geborgenheit

Eine wichtige Vertrauensperson ist zudem die Mentorin oder der Mentor, welche die Kinder und Jugendlichen selbst aus dem Kreis der Erwachsenen auswählen. Alle Mentorinnen und Mentoren fühlen sich für die Entwicklung und das Wohlergehen jedes einzelnen verantwortlich und stehen ihr oder ihm mit Rat und Tat zur Seite – ob bei schulischen oder persönlichen Fragen. Auch für die Eltern sind sie die erste Ansprechperson vor Ort. Schließlich ist alles eine Frage des Vertrauens.