Der Nikolaus verteilt viel Lob
Die Lehrkräfte stehen ..

20. Dezember 2021

Der Nikolaus verteilt viel Lob

Mit dem Nikolausessen am 6. Dezember wurden ehrwürdige Birklehof-Traditionen wiederbelebt.

Schon am Nikolaustag fand in diesem Jahre das traditionsreiche Weihnachtsessen am Birklehof statt. Nachdem es im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Situation ausfallen musste, ging der Birklehof in diesem Jahr auf Nummer sicher: So wurde Termin wurde auf den Nikolaustag vorgezogen, wo die Pandemielage und das Entzerren der Veranstaltung in drei Jahrgangskohorten eine sichere Feier erlaubte. Kaja hat den Abend mit der Kursstufe erlebt:  

Glitzernder Schnee bedeckte die Tannenwipfel des Schwarzwaldes und der silberne Schein des Mondes leuchtete durch den Nebel, als die Birklehoferinnen und Birklehofer in festlicher Kleidung durch den Schnee zum Musikhaus schlitterten. Zuvor hatten sich viele im Haupthaus getroffen, wo eine Fotobox aufgebaut war, und so war die Luft nun von aufgeregtem Gemurmel erfüllt.

Weihnachtslieder in festlicher Kleidung 

Der große Saal im Musikhaus war abgedunkelt und die große Leinwand im Zentrum ausgefahren. Schülerinnen und Schüler hatten ein Adventssingen organisiert, welches das Nikolausessen einleitete. So ging es lustig zu, die Birklehoferinnen und Birklehofer sangen Weihnachtslieder, bis es schließlich Zeit wurde, zum Esssaal zu gehen.

Dort angekommen, musste die feierlich gekleidete Schülerparade noch einen Moment auf den Eintritt in den Saal warten, die Spannung stieg. Schließlich wurden die Türen geöffnet. Weihnachtlich war der Saal geschmückt, die Tische mit Kerzen und Schokoladennikoläusen bedeckt, das Licht gedimmt.

Lehrer:innen bedienen Schüler:innen 

Als die Schüler:innen den Saal betraten, wurden Sie von feierlicher Musik umhüllt, welche von den Musiklehrern höchstpersönlich vorgetragen wurde. Auf der Empore hatten die Lehrer:innen sich aufgestellt, alle in schwarz und weiß gekleidet und mit einem roten Accessoire versehen. Einige hatten sich ein weißes Handtuch über den Arm gelegt. Das ist nämlich die Besonderheit dieses Abends: Die Lehrkräfte bedienen an diesem Abend ihre Schüler:innen und bringen ihnen das Essen an den Tisch.

So setzten sich die Schüler:innen an die Tische und wurden prompt von den Lehrer:inen bedient. Das Programm dieses Abends lag in den Händen der Schüler:innen. Als erstes erwartete die Schüler ein vortrefflicher musikalischer Beitrag von Sophie (Klasse 11), die die Meditation aus der Oper “Thaïs“ von Jules Massenet (1842-1912) vortrug. Die schon festliche Stimmung wurde durch den feinen, träumerischen Klang dieses Stückes noch berührender.

Selbstgereimtes vom Nikolaus, die Rute von Knecht Ruprecht 

Die Atmosphäre lockerte sich nun weiter auf, an vielen Tischen wurde gelacht und gescherzt, rege Gespräche erfüllten den Raum. Nachdem der Hauptgang wurde es still. Es pochte an die Tür des Saals. Als sich diese öffneten, traten Knecht Ruprecht, Nikolaus und die Engel in den Raum, dargestellt von Zwölftklässler:innen. Die Engel schritten mit Kerzen feierlich vorweg, während Knecht Rupert grimmig seine Rute schwang und Nikolaus winkte.

Nach Birklehofer Tradition verkleiden sich jedes Jahr Schüler der zwölften Klasse als Nikolaus, Knecht Ruprecht und Engel. Der Nikolaus liest dann ein selbstgeschriebenes Gedicht vor, das von lustigen Geschichten aus dem Schul- und Internatsalltag erzählt. Schüler werden auf die Bühne gerufen und für ihr besonderes Engagement mit kleinen Geschenken belohnt oder scherzhaft mit der Rute bedroht.

Heimeliges Lagefeuer unter Sternenhimmel 

Nach der Corona bedingten eingeschränkten Situation des letzten Jahres konnte die Tradition in diesem Jahr zur Freude aller wieder aufgenommen werden. In diesem Jahr wurde speziell das Engagement der AG-Leiter, der Schülerzeitung sowie des Cafasta-Teams, das für das gleichnamige Schülercafé verantwortlich ist, lobend erwähnt. Zum Nachtisch gab es warmen Apfelstrudel mit Vanillesoße und fand viel Zuspruch.

Nachdem nun das festliche Essen im Saal offiziell beendet war, wartete draußen im Schnee noch warmer Früchtepunsch auf die Schüler:innen. Es war ein großes Feuer angezündet worden, um das sich die Schülerinnen und Schüler scharrten mit ihren warmen Getränken in den Händen. Der Abend klang aus in weihnachtlicher Stimmung im Schnee und unter einem funkelnden Sternenhimmel. Sah man die Schüler:innen zurück zu ihren Häusern laufen oder nach Hause, so konnte man hier und da Pailletten oder den Strass an den Kleidern aufblitzen sehen oder auch einen Lackschuh. Oder vielleicht sogar das Funkeln einer Sternschnuppe am Himmel.

 

Text: Kaja, Klasse 11
Fotos: Wolfgang Finke