Birklehof schließt Schule, der Unterricht geht weiter

Corona-Pandemie zwingt Schule Birklehof zu weitreichenden Maßnahmen

Die Entscheidung der Landesregierung Baden-Württemberg, die Schulen zu schließen, um die Ausbreitung der Corona-Pandemie abzubremsen, betrifft auch den Birklehof. Seit Dienstag ist unsere Schule geschlossen. Der größte Teil unserer Schülerinnen und Schüler ist nach Hause gereist, die im Internat verbliebenen stehen unter häuslicher Quarantäne. Alle Schülerinnen und Schüler aber werden weiter unterrichtet, seit Mittwoch vor allem über Online-Kanäle und in Form von Haus- und Projektarbeiten.

Corona-Krise fordert die ganze Schulgemeinschaft

Ziel der einschneidenden Maßnahmen ist es, soziale Kontakte drastisch zu reduzieren, um die Verbreitung der Corona-Virus entscheidend zu verlangsamen. Bis jetzt sind alle Tests auf den Covid-19-Virus bei Schülerinnen und Schülern oder Mitarbeitenden am Birklehof negativ ausgefallen. In den kommenden Wochen wird die Schule Birklehof alles daran setzen, dass dies so bleibt.

Die Situation verlangt von allen Schulangehörigen ein Höchstmaß an Engagement und Flexibilität, Umsicht und Sorgfalt. Zugleich fordert sie uns heraus, neue Formen des Unterrichts und auch des Zusammenlebens auf dem Birklehof auszuprobieren. Als Schulgemeinschaft wollen wir kreative Antworten auf die Corona-Krise finden.

Unterricht in veränderter Form

Seit Mittwoch, 18. März bis einschließlich Samstag, 4. April, findet der Unterricht in veränderter Form statt. Je nach Jahrgangsstufe werden dafür Online-Kanäle genutzt, vor allem die Lernplattform Moodle, die Anfang des 2020 für die Schule Birklehof eingeführt wurde, sowie weitere Online-Kanäle wie das Intranet, Videoschaltungen oder E-Mail. Aber auch das Telefon und natürlich die „analogen“ Arbeitsaufträgen, die die Schülerinnen und Schüler in Form von Arbeitsblättern mit nach Hause genommen haben, kommen zum Einsatz.

Die Schülerinnen und Schüler, ob zu Hause und am Birklehof, sind angehalten, sich zu festen Zeiten mit den Lerninhalten auseinanderzusetzen. Sie sollen sich dabei an dem Stundenplan orientieren, zu diesen Zeiten sind auch ihre jeweiligen Fachlehrer online oder per Telefon erreichbar.

Abiturprüfungen in den Mai verschoben

Gestern Abend, am 20. März gab das Kultusministerium Baden-Württemberg bekannt, dass die zentralen Abiturprüfungen verschoben werden von dem vorgesehenen Termin nach den Osterferien auf die  Zeit ab dem 18. Mai 2020 (zur Meldung des  Ministeriums). Zurzeit wird der Klausurplan für die Abiturientinnen und  Abiturienten an der Schule Birklehof überarbeitet und in Kürze bekannt gegeben.

Häusliche Quarantäne für die Hiergebliebenen

Etwa 40 Schülerinnen und Schüler können oder wollen ‒ etwa zur besseren Vorbereitung auf das Abitur ‒ zurzeit nicht nach Hause fahren und bleiben vorerst am Birklehof. Für sie gilt die häusliche Quarantäne: Sie dürfen den Campus nicht verlassen und auch keinen Besuch von außen empfangen. Die Jugendlichen wohnen in Einzelzimmern, um im Falle einer Erkrankung besser geschützt zu sein.

Auf dem Gelände sind Spender mit Desinfektionsmitteln verteilt und liegen Hygieneanleitungen aus. Veranstaltungen sind auf das Nötigste reduziert worden (Mahlzeiten, kleinere Sportveranstaltungen), der Turmkeller bleibt vorerst geschlossen. Die Sitzordnung im Esssaal wurde deutlich entzerrt, die Mahlzeiten werden nun in Form eines Büffets angeboten. Zusätzliche Angebote wie Yogakurse ‒ selbstverständlich in dem gebotenen Mindestabstand von 1,50 Meter ‒ sollen helfen, dem Lagerkoller vorzubeugen.

Infos vom Birklehof in den Zeiten von Corona

Wie in den nächsten Wochen sich das Leben und der Unterricht an der Schule Birklehof gestalten werden, darüber werden wir an dieser Stelle berichten sowie über unsere Kanäle auf Facebook und Instagram.

 

Bilder und Text: Wolfgang Finke