Wenn die Gefühle ihre Kontrolleure besiegen

Altbirklehofer Björn Grimm gastierte mit seinem Stück „Threatflix“ beim MuK-Profil-Abend.

Gefühle können sehr mächtig sein, weshalb Politik und Wissenschaft versuchen, sie zu kontrollieren, zu kanalisieren und für ihre Zwecke auszunutzen. Über dieses aktuelle Thema hat der Altbirklehofer Björn Grimm ein bedrückendes Theaterstück geschrieben, es mit seinem Ensemble entwickelt und als Regisseur und Schauspieler auf die Bühne gebracht. Am 12. Dezember gastierte er mit der Produktion des Volkstheaters Karlsruhe beim MuK-Profilabend am Birklehof.

Vom Birkelhof über Freiburg, Köln nach Karlsruhe und zurück

2015 hat Björn Grimm am Birklehof sein Abitur gemacht. Schon während seiner Schulzeitzeit stand er mit dem Musical „Frühlingserwachen“ am Theater Freiburg auf der Bühne und war auch in Filmen und im Fernsehen zu sehen. Am Birklehof war er in der Theater AG aktiv und hat Gesangsunterricht genommen. Unten im „Teich“ im Edith-Axenfeld-Picht-Saal durfte er sein Können schon mehrmals zeigen.

Nach dem Abitur hat Björn eine Schauspielausbildung in Köln absolviert. Mittlerweile wohnt er in Karlsruhe und studiert auf Lehramt. Der Schauspielerei aber ist er treu geblieben: Am Jungen Staatstheater in Karlsruhe spielt er noch bis zum Februar in „Jugend ohne Gott“ nach dem Roman von Ödön von Horváth (mehr  Infos).

Mit viel Herzblut dabei

Am Badischen Staatstheater ist auch sein erstes Theaterstück „Threatflix“ entstanden. Mit dem Konzept für das Stück gewann er einen Wettbewerb am Volkstheater Karlsruhe und durfte sein Werk dort realisieren und aufführen. „Das Stück entwickelte sich mit dem Team, das sich beim Casting gefunden hat. Es hat jetzt nicht mehr wie ursprünglich geplant den Charakter einer TV-Show, sondern ist subtiler und ernsthafter geworden“, berichtet Björn Grimm im Gespräch während der Generalprobe. „Nach vier Monaten Proben hatten wir im Juli zwei Aufführungen beim Volkstheater-Festival. Jetzt sind Gastspiele geplant, das erste ist hier am Birklehof.“

Das Volkstheater ist die Laien-Bühne am Staatstheater Karlsruhe. Dass ihm als Regisseur keine Profi-Darsteller zu Verfügung standen, ist laut Björn Grimm sogar von Vorteil gewesen. „Alle Beteiligten arbeiten ohne Gage, sind dafür aber mit viel Herzblut dabei.“ Die Kostüme hat Altbirklehoferin Alisa Greiner entworfen und geschneidert, die Musik wurde von Marko Cirkovic eigens für das Stück geschrieben, der mittlerweile auch für internationale Film- und TV-Produktionen arbeitet.

Düstere Zukunftsvision mit offenem Ende

„Threatflix“ entwirft zunächst eine düstere Zukunftsvision: Alle Gefühle sind verboten. Mit der Regulierung der Emotionen hat die Regierung eine gehorsame Gesellschaft geformt. Neun Mädchen jedoch leben versteckt im Untergrund und werden von einem Professor und seinem Gehilfen in allen Emotionen ausgebildet. Als der Lernerfolg sich einstellt, hat das unerwartete Folgen. Die Probanden werden sich ihrer eigenen Gefühle bewusst, wenden sich nun gegen ihre Lehrmeister und suchen schließlich den Weg nach draußen. Ob sie dort die Freiheit erwartet? Oder sie wieder dem Regime der emotionslosen Gesellschaft unterworfen werden? Das Stück lässt die Frage offen.

Im Gespräch mit dem Publikum

Das Ensemble hat diese Geschichte in einer beeindruckenden Choreografie in Szene gesetzt. Lange schallte der Applaus nach der Aufführung durch das Musikhaus. Im anschließenden Gespräch gab es viel Lob aus dem Birklehofer Publikum für die schauspielerischen Leistungen. Kritische Rückfragen provozierte die Besetzung: Die Probanden waren ausschließlich Frauen, die Wissenschaftler hingegen Männer. „Diese Besetzung ergab sich durch das Casting. Es kamen fast nur Frauen, und kurz vor Uraufführung musste ich kurzfristig einspringen für Rolle des Professors, dabei war sie ursprünglich als weibliche Person angelegt. Jetzt spielen wir aber bewusst mit diesem Konflikt, dass Männer Frauen dominieren“, erklärte Björn Grimm.

Die Birklehoferinnen und Birklehofer fragten die Ensemblemitglieder auch nach ihrer Entscheidung für oder gegen die Schauspielerei als Beruf. In den Antworten wurden ganz unterschiedliche Lebenswege deutlich: Manche sind noch in einer Schauspielausbildung, manche habe sie abgeschlossen und sich dagegen entschieden, die Schauspielerei zu ihrem Beruf zu machen, und manche sind einfach Amateure. Bei allen aber – und das war an diesem Abend deutlich zu spüren – brennt die Liebe für Bühne und Theater.

Threatflix - Besetzung
Buch: Björn Grimm ∙ Regie: Björn Grimm, Johannes Köhler ∙ Musik: Marko Cirkovic ∙ Kostüm: Alisa Greiner ∙ Technische Betreuung: Marko Cirkovic, Alisa Greiner, Johannes Köhler ∙ DarstellerInnen (in alphabetischer Reihenfolge): Nadja Ainetter, Joyce Bräuer, Nina Deike, Sofia Doser, Björn Grimm, Anna Guerrini, Sophie Hülß, Hannah Martin, Sarah Samira Nassamou, Sora Sam, Aisha Shige

Text und Bilder: Wolfgang Finke

Hockeyteam vom Birklehof beim Adventsturnier im Landheim Ammersee