Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“

Im Regionalverbund Südschwarzwald traten Debattantinnen und Debattanten der Altersgruppen I und II von verschiedenen Gymnasien beim Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“ gegeneinander an.

Dass richtiges Debattieren gelernt sein will und werden kann, das stellten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler auf Regionalebene unter Beweis, die sich zuvor auf Schulebene durchgesetzt hatten.

Am Dienstagnachmittag, 5. Februar, setzten sich die jungen Rednerinnen und Redner in der Zeit zwischen 14.00 Uhr und 19.00 Uhr mit Streitfragen auseinander wie „Sollen mehr fremdsprachige Filme ohne deutschsprachige Synchronisation gezeigt werden?“ oder „Soll der öffentliche Busverkehr im Südschwarzwald zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Elektrobetrieb umgestellt werden?“.

Für den Wettbewerb „Jugend debattiert“ gelten klare Regeln: Pro Debatte vertreten je zwei Schüler die Pro bzw. die Contra-Seite zu einer Streitfrage. Eine Debatte dauert 24 Minuten. Die vorgetragenen Argumente müssen die Jury überzeugen, um den Weg zur Landesebene zu öffnen.

Beim Debattieren geht es nicht nur darum, die eigene Position gut zu vertreten, sondern auch darum, anderen genau zuzuhören und andere Meinungen zu respektieren. „Jugend debattiert“ will die jungen Rednerinnen und Redner dazu anregen, sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen intensiv auseinanderzusetzen. Gleichermaßen werden sie dazu ermutigt, selbst beherzt das Wort zu ergreifen. Das verbessert nicht nur die eigenen kommunikativen Fähigkeiten, sondern stärkt die ganze Persönlichkeit.

Kultiviertes „Streiten“ hat am reformpädagogischen Internat und Gymnasium Birklehof eine lange Tradition und ist seit Schulgründung Teil des ganzheitlichen Bildungskonzeptes, dessen Ziel ist, Mädchen und Jungen zu weltoffenen, leistungsfähigen und sozial verantwortlichen Menschen heranwachsen zu lassen. Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft sollen darin einen Lebens- und Lehrrahmen finden, in dem sie sich intellektuell, emotional und sozial zu Persönlichkeiten entwickeln können, die ihr Wissen, ihre Fähigkeiten und ihre Erfahrungen aktiv in die Gesellschaft innerhalb und außerhalb der Schule einbringen.

Die jeweils zwei Debattantinnen und Debattanten mit der höchsten Punktzahl aus jeder Altersgruppe erreichten das Landesfinale in Stuttgart.

Ergebnisse der Altersgruppe I
1. Platz: Charlotte Mrosek, Gymnasium am Hoptbühl, Villingen-Schwenningen
2. Platz: Mie Sticklus, Birklehof, Hinterzarten
3. Platz: Tim Wiest, Gymnasium am Hoptbühl, Villingen-Schwenningen
4. Platz: Anna Schraml, Birklehof, Hinterzarten
5. Platz: Franziska Faller, Fürstenberg-Gymnasium, Donaueschingen
6. Platz: Claudia Böhm, Fürstenberg-Gymnasium, Donaueschingen

Ergebnisse der Altersgruppe II
1. Platz: Isabelle Hüglin, Birklehof, Hinterzarten
2. Platz: Marlene Bast, Gymnasium am Hoptbühl, Villingen-Schwenningen
3. Platz: Thomas Weidle, Gymnasium am Hoptbühl, Villingen-Schwenningen
4. Anselm Laurids Bordne, Gymnasium, Kenzingen

Wir gratulieren allen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Regionalwettbewerb „Jugend debattiert“!

 

 

Text: Bettina Steffens
Bilder: Bettina Steffens, Hanspeter Trefzer