Die Birklehof Schulgemeinschaft startete mit Integrationswochen ins neue Schuljahr

Dass es am privaten Internat und Gymnasium Birklehof um mehr geht als „nur“ um eine Persönlichkeitsbildung im ganzheitlichen Sinne, erlebt man einmal mehr bei den so genannten „Integrationswochen“ in den ersten beiden Wochen des neuen Schuljahres.

 

Die Integrationswochen bieten Mädchen und Jungen einen guten Start sich in einen familiären Lebens- und Lehrrahmen zu weltoffenen, leistungsfähigen und sozial verantwortlichen Menschen entfalten zu können. Dabei spielen auch Sozialkompetenzen wie Respekt, Toleranz, Anteilnahme und Empathie eine wichtige Rolle.

 

Zahlreiche Veranstaltungen fördern in diesen Tagen das Kennenlernen der Schülerinnen und Schüler untereinander und den Zusammenhalt in den einzelnen Häusern und Klassen. So startete die Birklehof Schulgemeinschaft ab dem 11. September traditionell mit dem Klassentag, diversen Unternehmungen der Häuser, der Birklehof Spaß-Olympiade und natürlich mit dem traditionellen 24-Stunden-Lauf. Bei Aktivitäten wie diesen – auf und rund um den Campus – hatten „alte“ und „neue“, interne und externe Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit, sich in ungezwungener Atmosphäre gegenseitig zu beschnuppern.

 

Bei der Birklehof Spaß-Olympiade wurden alle 193 Schüler in 12 verschiedene Teams aufgeteilt. Diese konnten sich in einer bunten Mischung aus sozialintegrativen Spielen wie etwa einer Speeddating-Station oder Geschicklichkeitsspiele wie Schwarzwald-Hockey, Slackline, Wäscheklammer-Stapeln, Nudelspiel erproben. Bei kompetitiven Stationen wie dem Pedalo-Rennen ging’s um Schnelligkeit, Ausdauer und Anzahl der Runden. Die Mannschaften, die eine Strategie der Hilfsbereitschaft entwickelten und sich gegenseitig Hilfestellung leisteten waren hierbei klar im Vorteil.

 

 

Für Medaillen qualifizierten sich in der Endauswertung:

  1. Platz: Gruppe 5 unter Führung von Lili und Ayumi – 2x Gold, 1x Silber
  2. Platz: Gruppe 12 unter Führung Chiara und Lucy – 2x Gold, 1x Bronze
  3. Platz: Gruppe 2 unter Führung von Kati und Laura aus  – 1x Gold, 2x Silber

Dabei sein ist alles! Nach allem sportlichen Eifer bestand für alle Kinder und Jugendlichen, zusammen mit ihren Hauserwachsenen, den Tag an einem Lagerfeuer am Spielplatz ausklingen zu lassen.

 

Am darauffolgenden Sonntag fanden, wie jedes Jahr, verschiedenen Häuseraktionen statt. Hier führten Saalbau, Neubirkle, NHO und NHW ein Integrationsfußballturnier durch. Die Wolffsburg Süd und Wolffsburg Nord waren in Neustadt gemeinsam brunchen. Das Kopphaus wanderte vom Birklehof nach Himmelreich. Das Studio schnitzte Kürbisse. Die Bewohner des Petersbaus kehrten in der Pizzeria ein. Das Unterhaus spazierte zum Cou-Cou (Restaurant hinter dem Bahnhof in Hinterzarten) und aß dort gemeinsam zu Abend.

Um 17:00 versammelten sich alle Häuserbewohner im Haupthausgarten zur Fotosession. Hier wurde jedes Haus fotografiert, alle Häuser hatten sich ein Motto überlegt. Zum Schluss gab es noch ein gemeinsames Foto mit allen Birklehoferinnen und Birklehofern und den Hauserwachsenen.

 

 

Weiter sportlich ging es im Rahmen der Integrationswochen beim 24-Stunden-Lauf für einen guten Zweck zu. Er fand dieses Jahr bereits zum 22. Mal statt. Mit rund 7.805 insgesamt gelaufenen Kilometern legten die 218 Läufer eine Strecke Luftlinie von Hinterzarten bis nach Sambia zurück. Weitere Details siehe bitte Benefiz-Lauf -> In 23 Jahren haben Schüler mehr als 100.00 Euro erlaufen.