Ahoi, Leinen los und volle Kraft voraus – Segelfahrt der 7. Klasse an den Schluchsee

Erfahrene Segler sagen: „Wer die Freiheit erfahren will, die das Segeln fühlen lassen kann, muss sich zunächst binden – an einen Segelkurs, an dessen Ende der Erwerb des Segelscheins steht. Mast- und Schotbruch sei Ihnen dabei gewünscht“.

Viel Spaß beim Segeln hatte die Klasse 7, die während der Projektwoche vom 9. – 13. Juli die Segelschule am Schluchsee besuchten. In der Segelschule erlernten die Schülerinnen und Schüler das theoretische und praktische Handwerkszeug zum Segeln. Am Ende der Woche legten alle Teilnehmer die theoretische und praktische Segelprüfung ab. Leinen los, nach bestandener Prüfung durften sie bereits alleine in See stechen.

Die Atmosphäre in der Birklehof Gemeinschaft ist sehr persönlich und freundlich. Wertschätzung und gegenseitiger Respekt sind das A und O. Damit das verantwortungsvolle Miteinander auch bei außerschulischen Aktivitäten gut klappt, galt es natürlich ebenfalls am Schluchsee ein paar Regeln und Grundsätze einzuhalten. Denn wie in einer Familie auch, gehört es zu den Pflichten von Heranwachsenden, sich im Zusammenleben aktiv einzubringen – damit jeder Schülerin und Schüler Verantwortungsbewusstsein, Selbstständigkeit und Eigeninitiative entfalten kann. So bezogen die 7. Klässler während der Segelwoche Quartier auf dem Naturcampingplatz Schluchsee. Dort schliefen sie in Zelten und versorgten sich selbst. Die Zuständigkeit für das Essen wechselte täglich ebenso wie die Erledigung anderer Dienst.

Glücklich, mit bestandenem Segelschein in der Tasche, kehrten die Ausflügler voller schöner Erfahrungen zurück an den Birklehof. Die Segelwoche am Schluchsee wurde begleitet von Herrn Pollak, Frau Seabrook und Herrn Keßler.

Weiterhin Mast- und Schotbruch!

 

Bilder: Valentin Keßler; Text: Valentin Keßler, Bettina Steffens