Junge MINT-Talente treffen sich am Birklehof

54 Jugendliche kamen vom 4. bis 7. April zu den diesjährigen plus-MINT Forschertagen an den Birklehof, um sich zum Schuljahr 2018/19 für die Aufnahme in das plus-MINT Förderprogramm zu qualifizieren.

Bei Gruppen- und Einzelaufgaben, Tests und Interviews stellten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Forschertage ihr Talent und ihre Motivation, ihre Kreativität und Ausdauer ebenso wie ihre sozialen und kommunikativen Fähigkeiten unter Beweis, nicht nur bei mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Themen wie Forschen, Entwickeln und Konstruieren, sondern beispielsweise auch beim Theaterspielen. Im Team galt es verschiedene Aufgaben zu lösen, zum Beispiel eine „Kugeltransportmaschine“ zu entwerfen und zu bauen, die bestimmte Kriterien erfüllen musste, oder unter dem Motto „Wellness für Mehlwürmer“ etwas über die Lebensweise dieser Tiere herauszufinden.

Dr. Peter Rösner, Vorsitzender des Vereins zur MINT-Talentförderung e. V., freute sich über zahlreiche hochkarätigen Bewerberinnen und Bewerber: „Es ist beeindruckend zu sehen, wie begabt, talentiert und motiviert die Schüler sind und über welche Kompetenz sie bereits verfügen“, beschreibt Rösner das Niveau der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. „Dieses hohe Bildungsniveau wollen wir mit der Bildungsinitiative plus-MINT aufgreifen und die jungen MINT-Talente in Internaten ab der 9. Klasse in Zusammenarbeit mit Universitäten, Wissenschaftsinstituten und Unternehmen optimal und ganzheitlich fördern und zur Hochschulreife führen.“

Auch Dr. Dierk Suhr, Geschäftsführer des Vereins zur MINT-Talentförderung e. V., der die Forschertage inzwischen zum dritten Mal persönlich begleitet hat, zeigte sich erneut beeindruckt: „Die Geschwindigkeit, mit der aus einer Gruppe einzelner, zusammengewürfelter Talente innerhalb weniger Tage eine verschworene Gemeinschaft begeisterter Schülerinnen und Schüler wird, zeigt immer wieder deutlich, dass unser Konzept homogener Talentklassen in einer Internatsumgebung einfach gut und richtig ist!“

Der Verein zur MINT-Talentförderung e. V. ist ein bundesweiter Verbund von Persönlichkeiten, Institutionen und Unternehmen mit dem Ziel, die besten MINT-Talente bereits zu Schulzeiten konsequent und zielgerichtet zu fördern. In Deutschland werden MINT-Exzellenz-Züge an Internaten eingerichtet, zertifiziert und unterstützt sowie das Scouting von Schülerinnen und Schülern organisiert. Plus-MINT ist ein vierjähriges Programm, das mittlerweile an vier Internaten angeboten wird. Ziel der Initiative ist, in jedem Bundesland mindestens ein Nachwuchs-Leistungszentrum für MINT-Talente aufzubauen. Das stipendienunterstützte Programm leistet einen Beitrag zur Bildungsgerechtigkeit und zur Stärkung des Innovations-und Forschungsstandortes Deutschland. Weitere Informationen zu plus-MINT finden sie hier.

 

Chemie Vera Förschner