Junge Erfinderinnen und Erfinder stellen ihr Können beim bekanntesten Nachwuchswettbewerb Deutschlands unter Beweis. Der Regionalwettbewerb Südbaden fand am 1. und 2. Februar 2018 zum 53. Mal auf dem Messegelände in Freiburg statt – in diesem Jahr unter dem Motto „Spring“. Mit 187 Teilnehmern und 95 Projekten ist er einer der größten Wettbewerbe in Baden-Württemberg.

Am ersten Wettbewerbstag präsentierten die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende ihre Projekte einer Jury. Die vorgestellten Projekte stammten aus den Bereichen Biologie, Chemie, Technik, Physik, Arbeitswelt, Geo-, Raumwissenschaft sowie Mathematik und Informatik.

Ein bisschen kreative „Spinnerei“ darf auch mal sein, davon konnten sich Schülerinnen und Schüler des Birklehofs persönlich ein Bild machen. Beim Besuch in der Sick-Arena gab es so mancherlei nützliche wie gleichermaßen kuriose Innovationen zu bestaunen. So ging ein Erfinderteam beispielsweise der Forscherfrage nach: „Die perfekte Gartenschlauchtrompete“ oder aber ein anderes Team beschäftigte sich mit der Frage „Sind Asseln intelligent?“. Einen Preise gewannen ebenfalls die Erfinder von „Nie mehr warten, sondern gleich starten – Heißgetränke kühlen leicht gemacht“.

Eine Birklehoferin aus der Klasse bemerkte enthusiastisch: „Nächstes Jahr sollten wir unbedingt mehr Schüler dafür begeistern mitzufahren. Was man hier nicht alles erleben kann. Die meisten können sich ja gar nicht vorstellen wie spannend es ist, mit den Forschern hautnah ins Gespräch zu kommen!“

Die SICK AG hat es sich bereits zum 17. Mal als Partner zur Aufgabe gemacht die erste Wettbewerbsstufe zu fördern, um das Interesse bei jungen Menschen an den Naturwissenschaften, Mathematik und Technik in Südbaden zu unterstützen, u.a. fördert das Waldkircher Unternehmen auch plus-MINT Talente am Birklehof. Die besten Arbeiten des Wettbewerbs wurden mit gestifteten Geld- und Sachpreisen belohnt.

 

 

Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01343
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01230
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01238
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01255
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01232
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01243
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01237
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01257
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01315
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01338
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01322
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01305
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01291
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01263
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_DSC01347
Jugend-forscht_Regionalwettbewerb_S18020512420

 

Für die Erstplatzierten aus der Sparte „Schüler experimentieren“ geht es am 26. und 27. April 2018 beim Landeswettbewerb in Balingen weiter. Die Regionalsieger der Sparte „Jugend forscht“ qualifizierten sich automatisch für den Landeswettbewerb vom 20. – 22.März in Stuttgart. Alle „Jugend forscht“-Landessieger starten beim Bundesfinale, das in diesem Jahr vom 24. – 27. Mai 2018 in Darmstadt stattfindet.

Wofür steht „Jugend forscht“?
Im Dezember 1965 rief der stern-Chefredakteur Henri Nannen zum ersten Wettbewerb „Jugend forscht“ auf, mit dem er „die Forscher von morgen“ suchte. 244 Schüler aus der ganzen Bundesrepublik beteiligten sich an diesem ersten Wettbewerb. Im April 1966 wurde in Hamburg feierlich der erste Bundessieger gekürt. Bei der Suche nach den pfiffigsten Ideen von heute und morgen gibt es schon lange zwei getrennte Sparten: Beim Wettbewerb „Jugend forscht“ treten die 15- bis 21-Jährigen an, bei „Schüler experimentieren“ die bis 14-Jährigen. Quelle: Pressemitteilung SICK.