Herzlich willkommen am Birklehof, Frau Pahlke

Christiane Pahlke hat in Berlin Sportwissenschaften und Geografie studiert und 2016 mit dem Master abgeschlossen. Da sie im Studium nur wenig Praktika absolvieren konnte, wollte sie unbedingt mehr Erfahrungen mit Schülerinnen und Schülern machen und suchte daher eine Schule an der das möglich sein konnte. Schnell fand sie zum Birklehof und sah hier eine Chance noch mehr Einblicke in die pädagogische und erzieherische Arbeit zu bekommen.

Ihr ist einfach wichtig, mehr von den Schülerinnen und Schülern zu sehen und mitzubekommen, als das, was normalerweise zwischen 8.00 und 14.00 Uhr im Unterricht geschieht, so Christiane Pahlke in unserem Gespräch.

Bei ihrem ersten verlängerten Besuchswochenende konnte sie dann gleich am Montagmorgen an der Schulversammlung teilnehmen und lernte das Leben im Esssaal kennen: „Der ganze erste Eindruck, den ich vorher über die Webseite gewonnen hatte, hat sich an diesem Wochenende bestätigt. Die Atmosphäre am Birklehof und Umgang zwischen Schülern und Erwachsenen war einfach sehr herzlich. Das hat mich überzeugt.“

 

Was ist für Sie ein besonderer Vorzug des Birklehofs?

Hier am Birklehof habe ich die Gelegenheit mit überschaubaren Schritten in die Lehrtätigkeit hineinzuwachsen. Ich habe ja alle Möglichkeiten – von der Grundschule bis zum Gymnasium- und möchte für mich herausarbeiten, was mir am ehesten liegt. Möchte ich lieber mit den ganz Kleinen arbeiten oder mit Kursstufenschülern?“

Ich kann hier am Birklehof auch Vertretungsstunden halten, bin jedoch nicht verpflichtet dazu. Im Silentium betreue ich die Fünft- und Sechstklässler und unterstütze sie bei der Arbeit mit ihren Wochenplänen.

Es ist schön, dass ich mit allen Klassenstufen in Kontakt kommen kann, weil ich gleichzeitig noch in der Wob-Nord die Abendbetreuung mache. Mit den älteren Mädchen ist es ganz anders umzugehen, als mit den kleinen.

Die Mittelstufen-Mädchen lerne ich kennen, wenn ich mittwochs die Tagesvertretung im Petersbau mache.

Die Jungen aus der Kursstufe habe ich in der letzten Woche schon im Basketball erleben dürfen, als ich dort eine Stunde gehalten habe.

So gewinne ich mehr und mehr einen sehr guten Einblick in das Schul- und Internatsleben am Birklehof. Obwohl ich erst seit ein paar Wochen hier bin, habe viel erlebt und das Gefühl schon viel länger hier zu sein.

 

Was sind ganz besondere Highlights für Sie?

„Das sind auf alle Fälle die AGs. Mit diesem Angebot ist der Birklehof wirklich breit aufgestellt. Im Moment schaue ich mir so viele AGs und Dienste wie möglich an, bin aber eher ein Teilnehmer. Es ist interessant für mich, die Schülerinnen und Schüler in einem weiteren, weniger formalen Kontext zu erleben. Und dabei lerne ich auch sehr viel von den Lehrern, die die AGs leiten.

 

In welchen Bereichen gewinnen Sie gerade die weitreichendsten Erkenntnisse?

Für mich als Praktikantin ist es sehr lehrreich zu beobachten, wie der Umgang mit den Schülerinnen und Schülern in unterschiedlichen Situationen ist: im Unterricht, in den AGs, beim Sport oder im Internat. Hier finde ich auch gerade meinen eigenen Weg zwischen zwischen Strenge und Großzügigkeit. Hier lerne ich jeden Tag durch die Reaktionen der Schüler und beobachtete die Lehrer und Hauserwachsenen.

 

Was möchten Sie vom Birklehof mitnehmen, wenn Sie uns zum Schuljahresende wieder verlassen werden?

Ich habe das eben schon so ein wenig angedeutet. Mir ist wichtig, Klarheit darüber zu gewinnen, welche Ausrichtung des Lehrerberufs mir am ehesten liegt. Hier lerne ich so gut wie alle Altersstufen kennen. Das ist perfekt. Ich denke, dass mir dann auch das Referendariat, das ja noch vor mir steht, leichter fallen wird, weil ich hier schon Erfahrungen machen durfte.

 

Haben Sie konkrete Projekte, an denen Sie gerade am Birklehof arbeiten?

Naja – ein kleines Freizeitziel habe ich: Als Berlinerin wollte ich gern eine Zeitlang in den Süden Deutschland ziehen, denn ich liebe Bergwandern, Skifahren und Klettern. Ich genieße die Umgebung hier sehr. Sie bietet mir viel Raum, um mich auszutoben. Die Schneeschuhwanderung, die ich letzte Woche gemacht habe, war schon mal ein sehr guter Anfang.

Wir wünschen Ihnen eine intensive und spannende Zeit am Birklehof. Vielen Dank für das nette Gespräch und… genießen Sie den Schwarzwald.

 

 

(Das Interview führte Kristine Kupferschmidt)