In der Schulversammlung am Montag, 6. März, stellten die russischen Schülerinnen und Schüler des Birklehofs die Geschichte des Weltfrauentags vor, die Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem Kampf der Frauen um das Frauenwahlrecht begann.

Deutlich wurde, dass der Weltfrauentag in Russland eine durchaus andere Geschichte und Entwicklung genommen hat als in Deutschland, wo er bis heute eng mit politischen Zielen der Gleichberechtigung verbunden ist. In Russland ist der Weltfrauentag seit vielen Jahren ein wichtiger Feiertag und wird eher wie der deutsche Muttertag gefeiert, d. h. die Frauen werden von ihren Männern und Kindern verwöhnt und erhalten Geschenke und Aufmerksamkeiten.

Für manche vielleicht neu war, dass in Russland die Frauen das Wahlrecht bereits 1917, in Deutschland erst 1919 erhielten, und dass in Russland mehr Frauen in Führungspositionen zu finden sind als in Deutschland. Die vortragenden Schülerinnen und Schüler merkten andererseits an, dass eine Frau als russische Präsidentin zurzeit eher nicht vorstellbar wäre.

 

Der Weltuntergang