„Ich verstehe überhaupt nicht, was ich beim Lernen anders machen soll. Da steht, ich solle nicht mehr, sondern effektiver arbeiten – und was heißt das jetzt konkret?“

Birklehof_DeutschunterrichtMit solchen Aussagen und Schwierigkeiten werden nicht nur Schülerinnen und Schüler immer wieder nach Klassenarbeiten und im Schulalltag konfrontiert, sondern auch Mentorinnen und Mentoren sowie die Hauserwachsenen, die sie dann nach vollen Kräften unterstützen und gemeinsam Lösungswege suchen.

Förderbereichsstunden für die Klassen 5-9 in Mathematik und Deutsch gibt es schon lange. Hier werden Lücken und Unverstandenes zum aktuellen Schulstoff mit Hilfe von Fachlehrerinnen und Fachlehrern sowie älteren Schülerinnen und Schülern aufgearbeitet.

Seit dem Schuljahr 2014/15 geben wir unseren internen Schülerinnen und Schülern der Klassen 8-10 noch eine weitere Unterstützung an die Hand, einen Lerncoach.

Wirksam lernen

Unter dem Aspekt des wirksamen Lernens werden mit Hilfe des Coachs eigene Stärken wie Schwächen in den Blick genommen. Der Jugendliche selbst darf dabei entscheiden, welche Bereiche er genauer in den Fokus nehmen möchte. Wie schon beim Studienzeitkonzept der Unterstufe wird der bzw. die Lernende in seiner bzw. ihrer Rolle als selbständige Lernende unterstützt und herausfordert. So wird gehandelt, bevor es zu einer schlechten Note kommt oder die Jugendlichen an sich und ihren Fähigkeiten zu zweifeln beginnen. Gleichzeitig soll diese Unterstützung nicht an den Schulstoff eines Faches gebunden sein, sondern am eigentlichen Kern des schulischen Arbeitens und Lernens ansetzen.

Regelmäßige Reflexion

Jede interne Schülerin, jeder interne Schüler hat regelmäßige Termine (mindestens einmal zwischen den Ferien) bei einem unserer beiden Lerncoachs. Bei diesen Treffen geht es neben der Reflexion des eigenen Lernens und schulischen Vorwärtskommens vor allem auch um die Absprache von klaren Zielvereinbarungen und den Zwischenschritten, die zu deren Erreichung notwendig sind. Auch andere, neue Lernstrategien werden gemeinsam entwickelt und individuell angepasst

Birklehof-LerngruppeNeben den Erfahrungen, die Simona Honsell und Anja Bieber aus ihrer pädagogischen Arbeit mitbringen, haben Sie  ihre Kenntnisse durch  eine Ausbildung zum zertifizierten Lerncoach vertieft und können dank des regelmäßigen Austauschs mit den Kolleginnen und Kollegen individuell fordern und fördern. Natürlich werden auch die bewährten Mentorenkonferenzen aufschlussreiche Informationen liefern und helfen, die Intention der Lernbegleitung zu präzisieren.

Das Talentfach bestimmen

Anhand von zwei Fächern werden die Lerncoachs exemplarisch mit den Schülerinnen und Schülern arbeiten. Dazu wählen sie nach den ersten Schulwochen – nach Beratung durch den Fachlehrer bzw. die Fachlehrerin und den Mentor bzw. die Mentorin – gemeinsam mit ihrem Lerncoach zwei Fächer aus, die für ein Schuljahr einen besonderen Stellenwert einnehmen sollen. Eines der Fächer ist das sogenannte “Talentfach“, in dem Herausforderungen gesucht und bereits erworbenen Fähigkeiten genutzt werden, die über den klassischen Unterrichtsstoff hinausgehen, . Ziel ist es, in diesen Fächern über sich hinauszuwachsen. Es  wird also ganz konkret nach individuellen Interessen und Talenten gesucht.

Das Förderfach bestimmen

Das zweite Fach soll ein sogenanntes Förderfach sein. Gemäß dem Namen geht es hierbei um ein Fachgebiet, das dem Schüler oder der Schülerin schwerer fällt, für das ein größeres Engagement erbracht werden muss, um zu angemessenen oder besseren Leistungen zu kommen. Mit der Fachlehrerin oder dem Fachlehrer und dem Lerncoach werden auch hier Ziele vereinbart. Die dazu notwendigen Vorbereitungen und Arbeitsaufträge. werden dokumentiert und sind für den Schüler, die Schülerin verpflichtend.

Die regelmäßig stattfindenden Gespräche mit den Lerncoachs beschränken sich in der inhaltlichen Gestaltung natürlich nicht nur auf den Wissenszugewinn in den beiden fokussierten Fächern, sondern helfen den Jugendlichen im Allgemeinen, ihr eigenes Lernen zu begreifen, zu verbessern und zu optimieren, damit sie zeigen können, was in ihnen steckt.