Wie wirken die täglichen Nachrichtenbilder über in Seenot geratenen Flüchtlinge auf Jugendliche?

Team Jugend rettet.

Quelle: www.jugendrettet.org

 

Jakob Schoen, der Gründer und 1. Vorsitzende der Organisation Jugend Rettet sagt auf der Webseite der Organisation: „Ich kann die täglichen Meldungen über neue Schiffsunglücke nicht mehr stillschweigend hinnehmen. (…) Unser Schiff ist keine langfristige Lösung, aber es wird Menschenleben retten und es wird die Frage aufwerfen, warum Jugendliche anstelle der europäischen Regierungen diese Aufgabe in privater Initiative übernehmen müssen.“

 

Was treibt junge Menschen auf den gefährlichen Weg übers Meer?

Mohammad, 24 aus Homs, Syrien hat sich auf der Seite von Jugend Rettet dazu geäußert: „ Am 10. März 2012 flüchtete ich nach Ägypten, um nicht von der syrischen Armee eingezogen zu werden. Ich wusste, wenn ich da hin muss, werde ich Menschen töten. Das wollte ich nicht. Doch das Leben in Ägypten ist schwer. Man arbeitet immer für einen sehr kleinen Lohn. Man kämpft jeden Tag für das Überleben und weiß, dass es hier nie besser wird. Es ist schwer für die Syrer und auch die Ägypter. Das Boot nach Europa war mein einziger Ausweg. Ich hatte keine andere Chance.“

Jugend rettet auf der European Round Square Conference in Salem

Im Rahmen der European Round Square Conference, die im Januar in Salem stattfand und bei der auch die Schule Birklehof als Mitglied vertreten war, bekam Jakob Schoen, der erst im Jahr zuvor sein Abitur abgelegt hatte, die Gelegenheit, sein Projekt vorzustellen und „Mitretter“ zu gewinnen. Round Square ist ein Verbund internationaler Internatsschulen, die nach den Prinzipien von Dr. Kurt Hahn arbeiten. Diese Schulen haben sich dazu verpflichtet, eine erstklassige schulische Ausbildung und die Erziehung zur Persönlichkeitsentwicklung zu garantieren. Zudem gehören auch die Vermittlung von Führungsqualitäten, Verantwortungsbewusstsein und die Erziehung zur Völkerverständigung zu den Zielen der über 100 Round Square-Schulen weltweit.

Du kannst Dich nicht wegducken

Das Unglück, das am 19. April 2015 vor der Insel Lampedusa geschah und bei dem in einer Nacht über 800 Menschen starben, gab den entscheidenden Anstoß: Jakob und seine Salemer Schulfreunde erstellten eine Machbarkeitsstudie und prüften mit verschiedenen Experten, ob sich die Anschaffung eines Fischtrawlers zur Rettung schiffbrüchiger Flüchtlinge in die Tat umsetzen lässt. Dabei hatten sie nicht nur technische, sondern auch rechtliche Aspekte zu prüfen.

Erste bestärkende Rückmeldungen erhielt er aus einer Richtung, die er gar nicht erwartet hatte: von seinen früheren Lehrern.
„Ich glaube, die Internatszeit hat dazu beigetragen, die Herausforderungen und Schwierigkeiten eines solchen Projekts zu meistern. Wenn man so eng miteinander lebt wie im Internat, kann man sich nicht wegducken nur weil es mal schwierig wird. Ich habe im Internat gelernt, Herausforderungen anzunehmen, strategisch zu denken und mir dafür Partner zu suchen.
Als Partner konnte er auch die 24 europäischen Round Square Schulen gewinnen.

Wie schnell und entschlossen die Schülerinnen und Schüler am Birklehof auf dieses Projekt reagierten, erstaunte auch Oliver Bieber, der Round Square Representative für den Birklehof ist: „Die Jungen und Mädchen haben das Thema ganz schnell zu ihrer Sache gemacht und sofort Ideen entwickelt.“ Alle 24 europäischen Round Square Schulen haben sich an der Tagung dahingehend vereinbart, gemeinsam 12.000 Euro an Spenden zusammenzubringen.

Wir machen mit

Im Rahmen des letzten Elterntages hat sich ein kleines Repräsentantenteam gebildet, das mit einem Infostand aktiv um Spenden aus der Elternschaft warb und ergiebig Auskunft über das Projekt erteilte. Wir sind stolz darauf, dass wir mit unserem Anteil von 500 Euro Spendengeld einen Beitrag hierzu leisten können und danken allen, die dazu beigetragen haben für Ihre Großzügigkeit.

Mittlerweile hat das Team von Jugend Rettet  einen geeigneten Fischtrawler in den Niederlanden gefunden. Der Kaufprozess und die technische Prüfung des Trawlers sind in vollem Gange und weiterhin werden Spenden gesammelt. Mehr zu Jugend Rettet finden Sie auf der Webseite der Organisation:

Screenshot Webseite Jugend Rettet