Mit dem plus-MINT Internatsstipendium fördert der Verein zur MINT-Talentförderung e.V. die begabtesten und talentiertesten Mathematik-, Informatik-, Naturwissenschafts- und Technik- (MINT) Schülerinnen und Schüler in MINT-Nachwuchsleistungszentren. Die Internate Stiftung Louisenlund und Sankt Afra starten die plus-MINT Talentförderung ab dem Schuljahr 2016/2017. Birklehof bietet plus-MINT voraussichtlich ab 2017/2018 an. In den Internaten werden junge MINT-Talente ab der 9. Klasse von qualifizierten Lehrkräften in den MINT-Fächern unterrichtet und zur Hochschulreife geführt. Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft ermöglichen Schülerinnen und Schülern Einblicke in Forschungs- und Entwicklungsarbeiten.

„Wir werden Deutschlands talentierteste MINT-Schülerinnen und -Schüler in Internaten zu exzellenten Forschern und Entwicklern mit einer durch Verantwortung für die Gemeinschaft geprägten starken Persönlichkeit ausbilden“, erläutert Dr. Peter Rösner, erster Vorsitzender des Vereins zur MINT-Talentförderung e.V., die plus-MINT Talentförderung. Mit plus-MINT sollen Talente bereits zu Schulzeiten optimal gefördert werden, um, so Rösner, „Deutschlands Innovationsvorsprung in der Chemie, der Mobilität, der Energietechnik und dem Maschinenbau zu halten und auszubauen sowie in wichtigen Schlüsseltechnologien wie Informatik und Biotechnologie aufzuholen.“ Auch Ralph Appel, Direktor des Vereins Deutscher Ingenieure ist von der intensiven MINT-Talentförderung überzeugt: „In den MINT-Nachwuchs-Leistungszentren werden Talente des Landes gezielt in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik gefordert und gefördert. So wird sichergestellt, dass junge Menschen frühzeitig gemeinsam die gesellschaftlichen Herausforderungen von heute und der Zukunft verstehen, innovative Lösungsvorschläge erarbeiten und dabei bestmögliche Unterstützung finden.“

Ab dem 15. Dezember 2015 beginnt die offizielle Ausschreibung für die ersten plus-MINT Internatsstipendien. Über die Website www.plus-mint.de können sich interessierte Schülerinnen und Schüler bis zum 31. Januar 2016 für das Stipendium bewerben. Im Anschluss an die schriftlichen Bewerbungen, werden der Verein zur MINT-Talentförderung e.V. und dessen Partner die Stipendiaten im Zuge einer Forscherwoche in Louisenlund auswählen. Zu den Partnern des plus-MINT Internatsstipendiums gehören unter anderem die Siemens Stiftung und der Verein Deutscher Ingenieure. Mit dem IPN – Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik werden derzeit die Inhalte einer Partnerschaft abgestimmt.