Internationale Ansprechpartner:

Geborgenheit - Entfaltung - persönlicher Erfolg

Birklehof von A - Z

A

Abitur

Das Abitur wird im Rahmen des achtjährigen Gymnasiums (G8) nach den Bedingungen des badenwürttembergischen Zentralabiturs abgelegt.

Alkohol

Der Besitz von Alkohol auf den Zimmern ist verboten. Alkoholkonsum ist für Schüler/-innen der Klassenstufen 5–10 strikt untersagt. Schüler/-innen der Kursstufe ab 16 Jahre dürfen leichtere alkoholische Getränke nur mit Einschränkungen zu sich nehmen.

Altbirklehofer/-in

Ehemalige Schüler/-innen des Birklehofs; viele sind Mitglied im „Altbirklehoferbund – Freunde & Förderer der SchuleBirklehof e.V.“

An- und Abreise

Die Deutsche Bahn verbindet Hinterzarten mit Freiburg (ca. 30 Minuten) und Donaueschingen. Mit dem Auto ist der Birklehof beispielsweise von Mannheim aus in etwa 2 Stunden zu erreichen.

Arbeitsgemeinschaft

Die internen Schüler/-innen stellen sich ihr eigenes Programm aus dem Pflicht- und Wahlbereich des vielfältigen Angebots an Arbeitsgemeinschaften (s. Heft „Arbeitsgemeinschaften & Dienste“) zusammen; den externen Schülerinnen und Schülern steht die Teilnahme an den AG s frei.

Aufnahme

Zum Aufnahmeverfahren am Birklehof gehören in der Regel ein Gespräch der interessierten Eltern und Kinder mit der Schulleitung, eine Führung durch Schule und Internat sowie bei Bedarf weitere Schritte wie z. B. eine Leistungssichtung.

Aussteigen

Das unerlaubte nächtliche Verlassen der Internatsgebäude führt zu disziplinarischen Maßnahmen.


B

Berufswahl- und Studienberatung

Am Birklehof werden die Jugendlichen ab Klasse 10 mit dem Programm „Abitur – und dann?“ bei der Orientierung und Entscheidungsfindung, welchen Weg sie nach dem Abitur einschlagen wollen, gezielt unterstützt.

Bibliothek

Der Birklehof verfügt über eine schuleigene Bibliothek, die von den Schülerinnen und Schülern des Bibliothek-Teams betreut wird.

Birklehof-Stunden

Zusätzliche verbindliche Fächer wie Spielstunde, Bläserklasse, Textiles Gestalten, IT - Unterricht, Drama, Töpfern und erlebnispädagogisch gestaltete Unternehmungen ergänzen den staatlich vorgegebenen Fächerkanon und profilieren das Programm der verschiedenen Klassenstufen.

Bläserklasse

Die Schüler/-innen der Unterstufe musizieren als Bestandteil des Musikunterrichts zwei Jahre lang gemeinsam in der Bläserklasse. Der leitende Musikpädagoge ist bei der Anmietung oder beim Kauf eines Instruments behilflich.


C

Campus

Der Campus der Schule liegt am Rande der heilklimatischen Kurorte und Wintersportzentren Hinterzarten und Breitnau auf 900 Meter Höhe nur wenige Minuten Fußweg von der Ortsmitte Hinterzartens entfernt.

Computer

Die PC -Nutzung im Internat ist verbindlich geregelt. Mitglieder des Computerraum-Teams gewährleisten tägliche Öffnungszeiten des zentralen Computerraums und stehen dort unterstützend zur Seite. Ab Klasse 8 dürfen im Internat eigene Laptops mitgebracht werden. Die Nutzung ist jahrgangsbezogen zeitlich beschränkt; die Internetnutzung über das Netzwerk des Birklehofs ist durch Jugendschutzfilter inhaltlich abgesichert.


D

Delegiertenversammlung (DV)

Der Schülermitverantwortung wird am Birklehof ein hoher Stellenwert zuerkannt. Die gewählte Schülervertretung, die sich einmal pro Woche trifft, heißt am Birklehof „Delegiertenversammlung“. Diese wählt sechs Konferenzteilnehmer/-innen, die zusammen mit den beiden Schülersprecherinnen/ Schülersprechern an allen Konferenzen (außer Noten und Mentorenkonferenzen) teilnehmen und dort antrags- und stimmberechtigt sind.

Dienst

Das Gemeinwesen der Schule Birklehof erwartet von jedem seiner Mitglieder den Einsatz seiner intellektuellen, musischen, sportlichen, emotionalen und sozialen Kräfte und Fähigkeiten für die Schule und zur weiteren Bildung der Persönlichkeit. Mit Diensten wie Mitarbeit in der Schulfeuerwehr, Wartung des Sportplatzes oder der Organisation der wöchentlichen Schulversammlung übernehmen die Schüler/- innen Aufgaben, die die Schulgemeinschaft fördern.

Disziplinarwesen

Bei Verstößen gegen die geltenden Regeln wird am Birklehof nach einem festgelegten Verfahren auf verschiedenen Ebenen reagiert. Je nach Schwere eines Verstoßes können die Sanktionen vom disziplinarischen Gespräch mit Hauserwachsenen oder Lehrkräften bis hin zum Schulausschluss reichen.


E

Elternbeirat

Der Elternbeirat fördert als die gewählte Vertretung der Elternschaft in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Schulleitung das Wohl der Schule und den Zusammenhalt zwischen Eltern und Schule. Als Treuhänder der Eltern vertritt er ihre Wünsche und Anliegen und setzt sich für deren Verwirklichungein. Die Kontaktdaten sind unter www.birklehof.de angegeben.


F

Fahrdienst

Ausgebildete Schülerfahrer/- innen, die ein Sicherheitstraining absolviert haben, befördern ihre Mitschüler/-innen im Rahmen des Dienstes „Schülerfahrbereitschaft“ bei Schulunternehmungen in den Birklehof-eigenen Fahrzeugen.

Ferienplan

Der aktuelle Ferienplan ist im „Leitfaden für Eltern“ und unter www.birklehof.de zu finden.

Fordern und Fördern

Das Unterrichtsprogramm, Arbeitsgemeinschaften und Dienste sowie das Leben und Lernen im Internat fordern die Kinder und Jugendlichen und fördern eine umfassende Persönlichkeitsbildung. Schüler/-innen mit besonderen Fähigkeiten werden am Birklehof zudem gezielt zur Teilnahme an Wettbewerben, Sportturnieren, Kursen an Akademien für Begabtenförderung, zu Ausstellungsbesuchen u. Ä. angeregt.

Förderprogramme

Bedarfsgerecht werden am Birklehof folgende Förderprogramme angeboten bzw. organisiert und koordiniert (z. T. gegen gesonderte Berechnung): Förderbereichsstunde Deutsch in Klasse 5 und 6, Förderbereichsstunden Deutsch in Klasse 7 bis 9, Lese-Rechtschreib-Therapie, Deutsch als Fremdsprache, Mathematik-Förderbereichsstunden Klasse 5 bis 7 und Klassen 8 bis 9, Mathematik-Grundkompetenztraining, Einzelförderung durch Nachhilfe in allen Kernfächern; Herausforderungen für Schüler/-innen in ihren besonderen Fähigkeiten und Begabungen, u. a. Wettbewerbsteilnahmen, Förderprogramm Musik, Vermittlung von speziellen Kursen, spezielle Forder- und Fördermaterialien in der Unterstufe, Sprachzertifikate, Französisch-Theater ab Klasse 10, breitgefächtertes AG- und Dienste-Programm

Freizeit

Neben Unterricht, Arbeitsgemeinschaften und Diensten gehört Freizeit fest zum Tagesplan. Sie kann eigenständig gestaltet werden.

Fremdsprachen

Am Birklehof werden Englisch ab Kl. 5, Latein oder Französisch ab Kl. 6 sowie Spanisch ab Kl. 8 angeboten. Nach Aufnahme am Birklehof ist bei entsprechendem Einsatz Nachlernen bei Sprachenfolgewechsel möglich.


G

Gemeinschaftsräume

Neben den Internatszimmern gibt es in den Internatshäusern Gemeinschaftsräume für die Schüler/-innen.

Geschäftsführung

Die Geschäftsführung verantwortet die wirtschaftliche Verwaltung des Birklehofs und führt die laufenden Geschäfte. Sie arbeitet eng mit den pädagogischen Schulverantwortlichen zusammen.


H

Handwerker

Am Birklehof kümmert sich ein eigenes Handwerkerteam um Gelände, Gebäude und Inventar.

Handy

Im Rahmen der Nutzungsregeln der Hausordnung sind Handys am Birklehof erlaubt; der Besitz muss beim Hauserwachsenen angemeldet werden.

Hauserwachsene/-r

Lehrer/-innen, die als Hauserwachsene die Hausgemeinschaften verantwortlich betreuen, sind – in Kooperation mit den Mentorinnen und Mentoren – für die Schüler/-innen Ansprechpersonen und Begleiter/-innen im täglichen Leben.

Hausordnung

Die von der Gesamtkonferenz verabschiedete Birklehof- Hausordnung gibt verbindliche Regeln des Lebens am Birklehof vor.

Hausversammlung

Mindestens einmal wöchentlich informiert der/ die Hauserwachsene die Kinder oder Jugendlichen bei einer Hausversammlung über den Verlauf der Woche und die Diskussionen im Rahmen der Internatskonferenz. Hausvertreter/-innen berichten aus der Delegiertenversammlung. Hier werden auch aktuell anstehende Entscheidungen oder Probleme innerhalb des Hauses erörtert.

Hauswirtschaft

Die Mitarbeiter/- innen der Hauswirtschaft kümmern sich um die Verpflegung sowie um die Reinigung der Unterrichtsbereiche. Darüber hinaus erfolgt zusätzlich die regelmäßige professionelle Reinigung der Internatsbereiche.

Heimfahrten

In der Regel können die Internatsschüler/-innen etwa 1- oder 2-mal während einer 5- bis 7-wöchigen Unterrichtsperiode nach Hause fahren. Die Unterstufe hat festgelegte Heimfahrwochenenden.


I

Informationstag

An den Birklehof-Informationstagen stellt die Schulleitung interessierten Familien das pädagogische Konzept vor; zudem werden Führungen durch Schule und Internat angeboten.

Instrumental- und Gesangsunterricht

Der Birklehof vermittelt Instrumental- und Gesangslehrer/- innen, mit denen die Eltern einen standardisierten Vertrag abschließen. Zur Vereinfachung erfolgt die Abrechnung über die Nebenkostenabrechnung des Birklehofs.

Integrationswochen

Zum Schuljahresbeginn finden Veranstaltungen statt, die die Integration neuer Schüler/-innen und den Zusammenhalt in den Häusern und Klassen fördern.

Internatshäuser

Am Birklehof gibt es Mädchen- und Jungenhäuser, die jeweils 2 bis 3 Klassenstufen umfassen, und ein eigenes Haus für die Mädchen und Jungen der Unterstufe.

Intranet

Der Birklehof verfügt über ein Intranet mit Ordnern für Schüler/- innen.


K

Klassengröße

Die Klassengröße beträgt max. 19 Schüler/- innen.

Krankenstation

Bei Unwohlsein und leichteren Erkrankungen kümmern sich Fachkräfte der schuleigenen Krankenstation um die Schüler/-innen. Eine ortsansässige Ärztin hält am Birklehof regelmäßig Sprechstunden.


L

Leitbild

Das Leitbild der Schule gründet auf einem Zitat des Reformpädagogen, Religionsphilosophen und ehemaligen Birklehof-Schulleiters Georg Picht (*1913, †1982).

Leitfaden für Eltern

In diesem Leitfaden, der jedes Schuljahr aktualisiert wird, sind zur schnellen Orientierung zentrale Informationen für die Eltern zusammengestellt.

Lese-Rechtschreib-Schwäche

Die Schul- und Heimpsychologin organisiert und koordiniert in Zusammenarbeit mit Legasthenie-Therapeutinnen Diagnostik und therapeutische Maßnahmen.

Lesezimmer

Im gemütlichen Wintergarten des Haupthauses liegen tagesaktuelle Zeitungen und Zeitschriften zur Lektüre aus.


M

Mahlzeiten

Die Mahlzeiten werden am Birklehof in der schuleigenen Küche frisch zubereitet und im Esssaal gemeinsam eingenommen. Es gibt eine feste Sitzordnung und Esssaalregeln, deren Einhaltung von den Erwachsenen eingefordert wird. In den Pausen stehen Getränke, Obst, Brote u. Ä. bereit. Vegetarische Kost wird angeboten. Bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten wird entsprechende Sonderkost bereitgestellt.

Mentor/-in

Der Mentor / Die Mentorin ist für seine/ihre Mentorenschüler/- innen Ansprechpartner/- in und Vertrauensperson, hält Kontakt zu den Eltern und informiert sie über die Entwicklung ihres Kindes und aktuell zu besprechende Ereignisse.


N

Nachhilfe

Nachhilfe wird am Birklehof von Lehrern/Lehrerinnen und Studierenden angeboten, in begründeten Fällen auch von geeigneten Schülerinnen/Schülern. Die Kosten sind der Gebührenordnung des Birklehofs zu entnehmen.

Nachlernen

Individuell zusammengestellte Aufgaben erleichtern Schülerinnen und Schülern nach längeren Fehlzeiten oder Freistellung für Wettkämpfe, Wettbewerbe u. Ä. bei Bedarf das Nachlernen versäumten Unterrichtsstoffes.

Nebenkosten

Das Ausleihen der Schulbücher ist im Erziehungs- und Pensionsbeitrag enthalten. Nebenkosten wie Taschengeld, privater Instrumental- und Musikunterricht, Förderstunden und Nachhilfe, Telefongebühren und Kopien werden nach der Birklehof-Gebührenordnung abgerechnet. Lektüren, Kosten für Unterrichts-, Klassen-, Studienfahrten und sonstige Unternehmungen sowie Fremdkosten und Verbrauchsmaterialien für Arbeitsgemeinschaften werden nach Aufwand berechnet.


P

Profilwahl

Der Birklehof bietet nach der verpflichtenden 1. Fremdsprache Englisch (ab Klasse 5) als 2. Fremdsprache (ab Klasse 6) Latein oder Französisch an und stellt seinen Schülerinnen und Schülern für die 3 Schuljahre von Klasse 8 bis 10 drei Unterrichtsprofile zur Wahl, das musisch-künstlerische, das naturwissenschaftliche und das sprachliche Profil (3. Fremdsprache ist Spanisch). Die Einrichtung der Profile setzt eine jeweils ausreichende Nachfrage voraus.


R

Rauchen

Das Rauchen ist Schülerinnen und Schülern auf dem Gelände der Schule Birklehof generell untersagt und wird bei Verstößen disziplinarisch geahndet. Die Schule setzt die schulspezifischen Regelungen des § 2 des Landesnichtraucherschutzgesetzes des Landes Baden-Württemberg („Rauchfreiheit in Schulen“) um.

Reinigung

Die Schüler/-innen sind unter Aufsicht der Hauserwachsenen für die Ordnung, Pflege und Sauberkeit ihres eigenen Zimmers sowie der Gemeinschaftsbereiche (Bäder und Toiletten, Aufenthaltsräume, Flure, Treppenhäuser) verantwortlich. Darüber hinaus werden alle Internatshäuser regelmäßig professionell von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Hauswirtschaft gereinigt.

Round Square

Der Birklehof ist Mitglied des internationalen Schulnetzwerks „Round Square“ (RS), pflegt Schüleraustausch mit den über 100 Mitgliedsschulen auf allen Kontinenten und nimmt mit Delegationen an den internationalen Round-Square-Konferenzen teil.


S

Sahelprojekt

„Schüler helfen Schülern“ – unter diesem Motto engagiert sich der Birklehof seit 1974 mit dem Sahelprojekt für Hilfe zur Selbsthilfe im Dürregebiet des Nigers.

Schul- und Heimpsychologin

Am Birklehof ist eine fest angestellte Schul- und Heimpsychologin kompetente Ansprechpartnerin für Schüler/- innen und Mitarbeiter/-innen in schulpsychologischen Belangen.

Schulentwicklung

Zur Qualitätssicherung betreibt der Birklehof einen Schulentwicklungsprozess, der von externen Fachpersonen moderiert wird.

Schüleraustausch

Der Birklehof pflegt weltweiten Schüleraustausch im Verbund der über 80 Round-Square-Schulen und mit einzelnen Partnerschulen in Frankreich.

Schülermitverantwortung

In Form der „Delegiertenversammlung“ (DV), ihrer Interessensvertretung, und über die beiden Schülersprecher/- innen haben die Schüler/ -innen am Birklehof z. B. über ihre stimmberechtigten Gesamtkonferenzteilnehmer/- innen ein großes Mitspracherecht und übernehmen Ämter zur Planung und Organisation des Schul- und Internatslebens.

Schulleitung

Die Schulleitung am Birklehof verantwortet den pädagogischen Bereich.

Schulträger

Schulträger des privaten Internats und Gymnasiums Birklehof ist der gemeinnützige rechtsfähige Verein Schule Birklehof e.V., eingetragen im Vereinsregister Freiburg im Breisgau.

Smartphones

Smartphones und andere internetfähige Mobilgeräte (UMTS-Sticks) sind wegen der Möglichkeit, die vom Birklehof eingerichteten Jugendschutzfilter zu umgehen, nicht erwünscht.

Stipendium

Ein umfangreiches Stipendienprogramm ermöglicht Kindern und Jugendlichen aus allen Einkommensschichten den Zugang zu Bildung am Birklehof.

Studienzeit

Während der von den Hauserwachsenen beaufsichtigten Studienzeit (17.30 bis 18.50 Uhr) arbeiten die Schüler/-innen in der Regel auf ihren Zimmern.


T

Taschengeld

Das für die Klassen 5 bis 10 festgelegte Taschengeld wird vom Mentor /von der Mentorin ausbezahlt und über das Elternkonto abgerechnet. Schüler/-innen der Klasse 10 können sich auch für die Budget-Regelung entscheiden, d. h. für eine von den Eltern mit 50 Euro pro Monat bestücke Geldkarte. Schüler/-innen der Kursstufe verfügen selbstständig nach Absprache mit den Eltern über ihr Budget, für das eine Begrenzung auf 100 EUR /Schulmonat empfohlen wird.

Turmkeller

Der Partyraum der Oberstufe befindet sich im Keller des Haupthauses und wird vom Turmkellerteam betreut.


V

Vertrauenspersonen

Durch die Aufgabenaufteilung zwischen Schulleitung, Schul- und Heimpsychologin, Hauserwachsenen, Mentorinnen/Mentoren und Klassenlehrerinnen/-lehrern haben die Schüler/-innen am Birklehof immer mehrere erwachsene Ansprechpersonen. Weitere Vertrauenspersonen sind selbst gewählte Schülermentorinnen/- mentoren. Als vertrauliche Ansprechpartnerin außerhalb der Schulgemeinschaft steht die Freiburger Rechtsanwältin und Mediatorin Doris Morawe zur Verfügung.


W

Wäschepflege

Am Birklehof stehen für die Schüler/-innen ab Klasse 8 Waschmaschinen und Trockner zur Verfügung. Im Unterhaus kümmert sich die Hauswirtschaft um die Wäschepflege

Wochenende

Das Wochenende beginnt am Birklehof samstags nach dem Unterricht. Es bietet freiwillige Aktivitäten wie Sportturniere oder Ausflüge.


Z

Zimmereinrichtung

Das persönliche Gestalten des Zimmers mit dem vorhandenen und evtl. mitgebrachten Mobiliar ist im Rahmen der Sicherheits- und Hygienevorschriften sowie der Hausordnung möglich.

Zubettgehzeiten

Die Zubettgehzeiten für die Klassen 5 bis 9 sind festgelegt. Die Oberstufe muss sonntags bis freitags um 22 Uhr im Haus sein, ab 22.30 Uhr ist die Nachtruhe einzuhalten. Für den Samstag gelten gesonderte Zeiten.


© Schule Birklehof e.V. • 79856 Hinterzarten • Telefon +49 7652 122-0 •